EnergieEffizienz für die Industrie (E.E.f.I.)

Die Bundesregierung hat sich gemeinsam mit 22 Verbänden und Organisationen der Wirtschaft zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2020 insgesamt 500 Energieeffizienz-Netzwerke in Deutschland zu gründen. So sollten insgesamt  5 Mio. Tonnen Treibhausgasemissionen eingespart werden. Ein Zwischen-Monitoring hat gezeigt, dass die Energieeffizienz-Netzwerke weitaus erfolgreicher zusammenarbeiten als geplant. So wird das CO2-Einsparziel voraussichtlich schon mit deutlich weniger Netzwerken erreicht werden. Im Januar 2021 ist die Initiative dann in Ihre zweite Runde gestartet. Ziel ist nun 350 Netzwerke bis zum Jahr 2025 zu gründen und so bis zu 6 Mio. Tonnen Treibhausgasemissionen einzusparen. Hierfür wurde auch das inhaltliche Spektrum der Netzwerke um die Themen Klimaschutz, Energiewende und Nachhaltigkeit erweitert.

Die Geschäftsführung des Verbandes der Saarhütten ist Mitglied in der Geschäftsführung der Vereinigung der saarländischen Unternehmensverbände e.V. (VSU) und dort für den Themenbereich Energiepolitik zuständig. Im Zuge dieser Zusammenarbeit wurde die VSU Netzwerkträgerin des Energieeffizienz-Netzwerks E.E.f.I. – EnergieEffizienz für die Industrie. Das Netzwerk wurde im März 2019 gegründet und ist das erste branchenübergreifende Energieeffizienz-Netzwerk, das ausschließlich aus saarländischen Großbetrieben besteht und das Vierte an der Saar, das im Rahmen der Bundesinitiative gegründet wurde.